Pelletheizung kosten

349 mal angefordert
49€ Durchschnitt
Buchen Sie einen Job

Daraus bestehen die Pelletheizung-Kosten

Ein Pellet-Heizsystem nutzt im Gegensatz zu Öl oder Gas Holz und damit eine nachwachsende Ressource als Heizstoff. Entsprechend ist diese Heizmethode besonders klimafreundlich, denn bei der Verbrennung von Holz entstehen keine CO2-Gase, zumindest keine schädlichen. Das hat natürlich zunächst auch seinen Preis, jedoch beziehen sich die höheren Kosten etwa im Vergleich zu einer Gasheizung lediglich auf die Anschaffung, denn die anschließenden Heizkosten sind äußerst gering, während die Effizienz besonders hoch ist. Wenn Sie jetzt denken, dass es sich bei einem Pellet-Heizsystem um nichts anderes als einen Holzofen handelt, liegen Sie falsch: Ein mühsames Nachlegen von Holz ist bei einem Pelletkessel in der Regel nicht notwendig, dies geschieht automatisch durch ein Zuführsystem, welches zwischen einem Pellet-Vorratsbehälter und dem Kessel „vermittelt“. Auch das verursacht im Rahmen der Anschaffung natürlich erst einmal höhere Kosten, je nachdem, wie automatisiert das System sein soll.

So setzen sich die Pelletheizung-Kosten zusammen

Komponente  Preisspanne
Kessel  7.000 € - 10.000 €
Vorratsbehälter  1.000 € - 4.000 €
Zuführsystem  1.000 € - 3.000 €
Brennwert-Technologie (optional)  1.500 € - 2.500 €
Installation  3.000 € - 4.500 €

Pelletheizung: Das sind die einzelnen Kosten

Für eine Pelletheizung können Sie insgesamt zwischen 12.000 und 24.000 Euro einkalkulieren. Diese Preisspanne ist recht weitläufig, da die Kosten stets von der individuellen Beschaffenheit des zu versorgenden Gebäudes und entsprechend von der Größe und der gewünschten Leistung der Heizanlage abhängen. Zudem variieren aus demselben Grund auch die Preise für das Zuführsystem der Pellets in den Kessel. Bedenken Sie neben den Kosten, dass ein Pellet-Heizsystem einen nicht zu unterschätzenden Platzbedarf hat. Insbesondere, wenn Ihr Haus kein Kellergeschoss aufweist, sollten Sie genau überlegen, wo sich der Pelletkessel und sein Vorratsbehälter am besten platzieren lassen.

Kosten für den Kessel

Der Pelletkessel wird mit 7.000 bis 10.000 Euro die kostenintensivste Komponente im Rahmen der Anschaffungskosten sein. Die Preise hängen hier davon ab, welche Leistung der Kessel erbringen soll und inwiefern er mit automatischen Prozessen ausgestattet ist. Für ein gewöhnliches Eigenheim genügt ein Kessel mit einer Leistung zwischen 15 kW und 20 kW, wobei diese bei älteren, insbesondere schlecht gedämmten Häusern durchaus höher liegen darf. Wichtig ist, dass der Kessel nicht für eine zu hohe Leistung ausgelegt ist, die hinterher nur selten erreicht wird, denn: Nur, wenn die Pelletheizung gänzlich ausgelastet ist, wird der maximale Wirkungsgrad bei minimalem Brennstoffverbrauch erreicht. Je pflegeleichter der Pelletkessel ist, desto teurer ist er natürlich, allerdings haben Sie dann auch künftig weniger Arbeit mit ihm. So gibt es Kessel, in welchen ein selbstreinigendes System integriert ist, mit Asche und Co. müssen Sie sich dann also nicht herumschlagen.

Kosten für Vorratsbehälter und Zuführsystem

Die Preise für den Vorratsbehälter hängen natürlich von dessen Größe ab bzw. davon, wie viele Pellets Sie gleichzeitig lagern möchten. Übrigens: Für eine Tonne Pellets zahlen Sie im Schnitt 200 Euro. Vergleicht man dies mit Öl- und Gasheizungen, zahlen Sie pro kWh lediglich 4,5 Cent an Wärmekosten, während Sie für Öl und Gas 6 bis 7 bzw. 7 bis 10 Cent pro kWh zahlen. Prozentual betrachtet können Sie mit einer Pelletheizung also bis zu 30 Prozent jährlich an Heizkosten sparen! Bei den Kosten für das Zuführsystem kommt es in erster Linie auf die Entfernung zwischen Pelletkessel und Vorratsbehälter an, die überbrückt werden muss, wobei eine weitere Entfernung natürlich höhere Kosten verursacht.

Kosten für Brennwert-Technologie und Installation

Es besteht die Möglichkeit, der Pelletheizung eine spezielle Brennwert-Technologie beizufügen. Zwar sind die Anschaffungskosten für eine solche mit 1.500 bis 2.500 Euro nicht gerade gering, jedoch zahlt sich der Preis schnell aus, da diese Technologie einen noch geringeren Brennstoffverbrauch verursacht und somit die Heizkosten noch einmal um bis zu 20 Prozent nach unten sinken lässt. Dabei ist jedoch auch eine Anpassung des Schornsteins vonnöten, die im obigen Preis bereits inbegriffen ist. Die Kosten für die Beauftragung von Installateuren variieren zwischen 3.000 und 4.500 Euro, je nach Aufwand. Insbesondere die Installation des Zuführsystems kann dabei die Kosten in die Höhe treiben, je weiter Pelletkessel und Vorratsbehälter auseinander stehen.

Deshalb ist Zoofy für Pelletheizungen der richtige Partner!

Bei Zoofy erhalten Sie eine umfassende und individuelle Beratung für Ihr Pelletheizung-Projekt. Wenn Sie die richtige Option gefunden haben, können erfahrene Installateure von Zoofy Ihre Pellet-Heizung im Handumdrehen einbauen und in Betrieb setzen.

Top Heizungsinstallateurs

Gunter
Günter Heizungsinstallateur
5/5 - 45 Bewertungen
Köln
66 arbeiten erledigt
Anschluss einer Heizung, Klimaanlage im Haus, Nachfüllen der Zentralheizung

Hallo, Sie brauchen eine Heizung? Vereinbaren Sie einen Termin! Die meisten meiner Heizungsarbeiten erledige ich in Köln und Umgebung. Einige meiner Spezialgebiete sind: die Wartung von Intergas-Kesseln, die Wartung von Nefit-Kesseln und die Installation von Abgaskanälen.

Lukas CV
Lukas Heizungsinstallateur
5/5 - 27 Bewertungen
Köln
44 arbeiten erledigt
Heizungsmechaniker pro Stunde, Anschluss von Heizkörpern, Klimaanlage im Haus, Zentralheizung nachfüllen

Ich bin Heizungsinstallateur. Ich habe mein Hobby zu meinem Beruf gemacht. Was mich zufrieden macht, ist, dass die Kunden zufrieden sind! Mein Arbeitsgebiet ist die Region Köln bis etwa 50 km außerhalb oder in Absprache. Einige Tätigkeiten, auf die ich mich spezialisiert habe: Behebung von Störungen an Gasöfen, Installation von Abgasrohren und Behebung von Störungen an Vaillant-Heizkesseln.